AKTUELLES

Die SPD Lübben und Sascha Philipp laden zur Radtour ein!

© pixabay
© pixabay

Alle Bürgerinnen und Bürger
sind herzlich eingeladen!

 

Datum:            Samstag, 24. August

Zeit:                 10.00 Uhr

Treffpunkt:     Postsäule an der
                         Breiten Straße 
                         (zur Kartenansicht)

 Dauer:             bis ca. 16.00 Uhr

 

Unsere 1. Station ist das Schloss. Dort wird Bürgermeister Lars Kolan den Sachstand zum Ausbau der B 87 vorstellen, erläutern und Fragen beantworten.

 

Dann führt unsere Tour über das neugebaute Hartmannsdorfer Wehr, wo ein Mitarbeiter des Wasser- und Bodenverbandes Auskünfte zum Bau und zur Funktionsweise geben wird.

 

Anschließend fahren wir Richtung Petkampsberg. An den Fischteichen wird ein Verantwortlicher der Peitzer Fischteiche GmbH Auskünfte zur Weiternutzung der Fischteiche geben. Danach fahren wir zum Gasthaus Petkampsberg.

 

Im Gasthaus wird Sascha Philipp, Kandidat für den Landtag Brandenburg, sich und sein Programm vorstellen und Fragen beantworten.

 

Die Verköstigung erfolgt auf Selbstkostenbasis.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

 

 

 

 

 

Die Pressemitteilung zum Weiterleiten finden Sie hier als Download!

 

Download
Pressemitteilung: SPD Lübben und Sascha Philipp laden zur Radtour
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!
Den Pressetext mit allen Informationen zur Radtour können Sie gern an Familie, Bekannte und Freunde weiterleiten. Wir freuen uns auf Sie!
...
SPDLuebben_Radtour.pdf
Adobe Acrobat Dokument 361.6 KB

WIR! FÜR DICH! FÜR LÜBBEN!


Die Erdölförderung am Schwielochsee muss verhindert werden!

SPD Lübben und SPD Landtagskandidat Philipp unterstützen Bürgerinitiative

 

Heiko Jahn (SPD Vorsitzender Lübben) und Sascha Philipp (SPD Kandidat für den Landtag) haben dem Bürgermeister der Gemeinde Schwielochsee Rainer Hilgenfeld unmissverständlich mitgeteilt, dass sie die Förderung fossiler Rohstoffe (Erdöl und Erdgas) in der Schwielochseeregion ablehnen.

Hilgenfeld hatte Philipp und Jahn zum Gespräch geladen, um den beiden die Risiken der Förderung fossiler Kohlenwasserstoffe zu erläutern.

Die drei waren sich nach einem intensiven Gedankenaustausch einig, dass es keinen plausiblen Grund gibt, den Menschen die Gefahren einer Förderung auszusetzen. „Wir wollen ihnen vielmehr ihre Heimat bewahren. Abgesehen vom Risiko einer Umweltverschmutzung haben die von einer Förderung betroffenen Gebiete auch mit gravierenden Folgeproblemen zu kämpfen. Wir sind es auch der nachfolgenden Generation schuldig, in diesen Tagen klar Stellung zu beziehen“, so Sascha Philipp.

Heiko Jahn ist sich sicher, „dass ein Erdölfördergebiet weder mit einem naturverbundenen Tourismus noch mit der Internationalen Naturausstellung in Einklang zu bringen ist“.

Die Menschen in der Region haben nur Lasten zu tragen, während Investoren sehr viel Geld verdienen werden.

„Wir werden uns mit demokratischen und rechtstaatlichen Mitteln dafür einsetzen, dass die Menschen ihre Heimat behalten und die Förderung von Erdöl und Erdgas in unserer Region niemals Realität werden wird“, so Hilgenfeld, Philipp und Jahn abschließend.


Aktuelle Nachrichten auf SPD.de

„Ein Land mit großen Chancen“ (Mo, 27 Jan 2020)
Ein großes Investitionsprogramm, die Stärkung der Tarifbindung und ein deutlich höherer Mindestlohn sollen im Mittelpunkt der anstehenden Koalitionsgespräche stehen. Das haben die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans angekündigt. Es gehe darum, die „großen Chancen des Landes“ zu heben.
>> mehr lesen

Waffenembargo und Schweigen der Waffen (Mon, 20 Jan 2020)
Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans das Ergebnis.
>> mehr lesen

Herzlichen Glückwunsch, Münte! (Thu, 16 Jan 2020)
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut.
>> mehr lesen

Für mehr bezahlbare Wohnungen (Mon, 06 Jan 2020)
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können.
>> mehr lesen

Das ändert sich 2020 (Fri, 03 Jan 2020)
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert.
>> mehr lesen


SPD-Bundestagsfraktion

Aktuelles

Es darf kein Tag vergehen, an dem wir uns nicht gegen rechtsextreme Terroristen wenden (Tue, 28 Jan 2020)
Am 27. Januar vor 75 Jahren wurde das deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager in Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit. Aus diesem Anlass gedenken wir an diesem Mittwoch im Deutschen Bundestag der Opfer des Nationalsozialismus. Das ist heute umso wichtiger, als der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag den Nationalsozialismus und seine Verbrechen als „Vogelschiss“ relativiert. 
>> mehr lesen

Der Mindestlohn hat dieses Land positiv verändert (Tue, 28 Jan 2020)
Vier Millionen Menschen in Deutschland haben bisher vom Mindestlohn profitiert. SPD-Fraktionsvizin Mast fordert nun, die so genannte Mindestlohn-Kommission, die die Höhe des Lohns ermittelt, weiter zu stärken.
>> mehr lesen

Eine Verschiebung der Grundrente steht nicht an (Mon, 27 Jan 2020)
Um es ganz klar zu stellen: Die Grundrente kommt! SPD-Fraktionsvizin Mast macht unmissverständlich deutlich, was sie von den Bedenkenträgern hält, die die Umsetzung der Grundrente nun wieder kritisieren.
>> mehr lesen

Wir wollen keinen Einstieg in den Überwachungsstaat (Fri, 24 Jan 2020)
Bundesinnenminister Horst Seehofer verzichtet nun doch auf Software zur Gesichtserkennung. Richtig so, sagt unsere innenpolitische Sprecherin Ute Vogt. Eine solche Dauerbeobachtung wäre ungerechtfertigt.
>> mehr lesen

Pflege muss den Menschen gerecht werden (Fri, 24 Jan 2020)
Wir wollen bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege. Mit dem Pflegelöhneverbesserungsgesetz haben wir den Grundstein dafür gelegt, sagt Kerstin Tack. Jetzt sind die Sozialpartner am Zug.
>> mehr lesen